szmmctag

  • Rezept: Libanesischer Orangenkuchen

    Heute haben wir einen schönen Orangenkuchen aus dem Libanon im Repertoire.

    Libanesischer Orangenkuchen

    Libanesischer Orangenkuchen

    Rezept für 8 Portionen:

    * 2 Orangen
    * 6 Eier
    * 250 g Haselnüsse, oder Mandeln gemahlen
    * 250 g Zucker
    * 1 TL Backpulver
    * 1 Prise Salz

    Zubereitung:

    Die Orangen gut waschen, ungeschält in einen Topf Wasser geben, knapp mit Wasser bedecken und 2 Stunden bei kleiner Hitze kochen lassen. Die Orangen mit einem Schaumlöffel herausnehmen, abkühlen lassen. Die Orangen aufschneiden und die Kerne entfernen. Die Orange mit Schale mit dem Mixer pürieren. Es ergibt sich eine orangefarbige creme.

    Eine Springform ca. 22 cm einfetten und mit etwas Mehl bestreuen. Backofen auf 180° vorheizen Die Eier in einer Schüssel verrühren. Die übrige Zutaten und das Orangenpüree hinzufügen und alles gründlich mischen. Die Masse in die Springform füllen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene des Backofens 60-70 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen.

    Der Kuchen ist nicht zu süß, dazu kommt ein ganz leichter bitterer Geschmack von der Schale.

    Weitere leckere Desserts findet man auf www.dessert-chef.com.

  • Rezept: Rote Linsensuppe

    Heute ist mir irgendwie nach Suppe

    Rote Linsensuppe

    Rote Linsensuppe

    Rezept für 4 Personen:

    * 300 g Linsen, rot
    * 250 g Tomaten, frisch oder aus der Dose
    * 2 EL Öl
    * 2 Zwiebeln
    * 3 Zehen Knoblauch
    * 1 Bund Frühlingszwiebeln
    * Salz und Pfeffer
    * Kümmel, gemahlen
    * 1,25 Liter Brühe (Instant)
    * 1 Wurst (Cabanossi)
    * 1 Zitrone, unbehandelt
    * Petersilie, gehackt

    Zubereitung:

    Die Linsen gründlich waschen und in 500 ml Brühe ca. 10 Minuten kochen. Tomaten häuten, vierteln, dazugeben und 20 Minuten kochen lassen. Gleichzeitig das Öl erhitzen und darin gewürfelte Zwiebeln, gepresste Knoblauchzehen und in Röllchen geschnittene Frühlingszwiebeln glasig dünsten.

    Alles zu den Linsen geben, mit Salz, Pfeffer und Kümmelpulver abschmecken, noch ca. 20 Minuten kochen lassen. Mit 500-750 ml Brühe auffüllen. Cabanossi in Scheiben schneiden und in der Suppe erhitzen. Zitronensaft und gehackte Petersilie zufügen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Garnieren geviertelte Zitronenscheiben in den Teller geben.

    Weitere leckere Suppenrezepte findet man auf www.suppenrezept.com

  • Rezept: Indisches Naan Brot

    Heute stellen wir wieder einmal ein Rezept aus Indien vor. Diesmal ist es eine Beilage.

    Indisches Naan Brot

    Indisches Naan Brot

    Rezept für 10 Stück:

    * 150 ml Milch
    * 15 g Hefe (1/3 Würfel)
    * 1/2 TL Zucker
    * 150 g Joghurt
    * 1 Ei
    * 2 EL Öl oder flüssiges Ghee
    * 500 g Weizenmehl (Type 405)
    * 1 TL Salz
    * 1 TL Backpulver Mehl zum Arbeiten Fett für das Backblech

    Zubereitung:

    Die Milch lauwarm erwärmen. Die Hefe in einem Schälchen zerbröckeln, den Zucker darüber streuen und 50 ml Milch darüber gießen, 10 Min. stehen lassen. Inzwischen den Joghurt mit dem Ei, der übrigen Milch und Öl oder Ghee verquirlen.

    Das Mehl in einer Schüssel mit Salz und Backpulver mischen, eine Mulde in die Mitte drücken. Die Joghurt- und die Hefemischung dazugeben, alles zu einem Teig verrühren und gut durchkneten (von Hand oder mit den Knethaken des Mixers), in eine Schüssel geben, mit einem Geschirrhandtuch abdecken. Der Teig sollte nun langsam aufgehen (also nicht warm stellen), das kann mehrere Stunden dauern, am Ende sollte er sich verdoppelt haben.

    Den Backofen auf 225° vorheizen. Den Teig nochmals durchkneten, in 10 Portionen teilen und auf bemehlter Arbeitsfläche zu länglichen Fladen ausrollen (knapp 1 cm dick). Ein Backblech mit Fett bestreichen, 3-4 Fladen darauf legen und im Ofen (oben, Umluft nicht empfehlenswert) in ca. 6 Min. hellbraun backen, wenden und weitere 3-4 Min. backen. Fertige Brote locker in ein Geschirrtuch einschlagen und warm halten, bis alle Brote gebacken sind. Wer will, bestreut die Fladen vor dem Backen noch mit Schwarzkümmel.

    Weitere leckere indische Rezepte findet man auf www.indische-kueche.com.

  • Rezept: Saiblingfilet auf frischen Bärlauchnudeln

    Nach einem kleinen Urlaub sind wir nun wieder mit einem leckeren Fischrezept zurück

    Saiblingfilet auf frischen Bärlauchnudeln

    Saiblingfilet auf frischen Bärlauchnudeln

    Rezept für 4 Personen:

    * 1 Bund Bärlauch
    * 1 Ei
    * 3 Eigelbe
    * ½ TL Distelöl
    * Salz
    * 200 g Mehl
    * 120 g frische Morcheln
    * 1 Schalotte
    * 30 g Butter
    * 50 ml Weißwein
    * 50 ml Sherry
    * 50 ml Fischfond oder Brühe
    * 50 g Sahne
    * 50 g geeiste Butter
    * Pfeffer aus der Mühle
    * 1 Bund Schnittlauch
    * 4 Seesaiblingfilets a 200 g
    * Butter zum Braten

    Zubereitung:

    Für den Nudelteig den Bärlauch abbrausen, tro­ckenschütteln und klein schneiden. Ei und Eigelbe mit Öl, Salz und Bärlauch im Mixer pürieren. Nach und nach das Mehl dazugeben und mit den Händen so lange verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand und von den Händen löst. Der Nudelteig muss schön glatt, aber noch fest und zäh sein. Diesen zur Kugel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und etwa 30 Minuten kühl stellen.

    Die Morcheln waschen und putzen. Die Schalotte abziehen und fein hacken. Die Butter erhitzen, beide Zutaten darin gut andampfen, mit Weißwein, Sherry, Fischfond und Sahne ablöschen. Die Flüssigkeit zur Hälfte einkochen lassen, die geeiste Butter nach und nach einrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

    Den Teig durch die Nudelmaschine walzen und je nach Wunsch feine oder breite Nudeln herstellen. Wer keine Nudelmaschine hat, kann die Nudeln auch mit der Hand formen: Dazu den Nudelteig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen, etwa 10 Minuten antrocknen lassen und in 20 Zentimeter breite Bahnen schneiden. Diese aufrollen und in die gewünschte Form schneiden. Nudeln in leicht gesalzenem Wasser etwa 15 Minuten bissfest garen.

    Den Schnittlauch abbrausen, trockenschütteln und in kleine Röllchen schneiden. Die Saiblingfilets von jeder Seite kurz in Butter anbraten. Der Fisch sollte noch leicht glasig sein. Zum Anrichten die Bärlauchnudeln in die Tellermitte legen, Saiblingfilet darauflegen, mit der Morchelsauce übergießen und mit Schnittlauch bestreuen.

    Weitere leckere Fischrezepte findet man auf www.fischkueche.com

  • Video Kochkurs: How to make Crepes

    Auf Youtube haben wir einen kleinen Grundlagenkurs darüber gefunden, wie man Crepes herstellt.

    Wir wünschen viel Spaß beim ansehen.

  • Rezept: Erdbeer Millefeuille

    Heute stellen wir einen Desserklassiker aus Frankreich vor.

    Erdbeer Millefeuille

    Erdbeer Millefeuille

    Rezept für 6 Personen:

    * 1 Portion Blätterteig
    * 5 EL Zucker
    * 1 Portion Creme Patissiere (Rezept unten)
    * 125 ml Schlagsahne
    * 300 g Erdbeeren, geviertelt
    * Puderzucker

    Zubereitung:

    Ofen auf 180 °C vorheizen. Blätterteig auf leicht bemehlter Oberfläche zu einem etwa 2 mm dicken Rechteck ausrollen. Teig um eine Teigrolle legen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech entrollen. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

    Für den Sirup Zucker und 185 ml Wasser in einem Topf 5 Minuten kochen lassen, vom Herd nehmen. Drei Rechtecke von 30 x 13 cm Kantenlänge aus dem Teig ausschneiden und auf ein großes Backblech legen. Mit einer Gabel einstechen, mit einem Blatt Backpapier abdecken und ein zweites Backblech daraufsetzen, um ein ungleichmäßiges Aufgehen zu verhindern. 6 Minuten im Ofen backen, dann das obere Backblech und das Backpapier entfernen. Teig mit dem Sirup bepinseln und weitere 6 Minuten backen, bis die Oberseite goldbraun ist. Auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

    Creme Patissiere mit dem Schneebesen aufschlagen. Sahne steif schlagen und unter die Creme Patissiere heben. Die Hälfte dieser Mischung auf einem Teigrechteck verstreichen und mit der Hälfte der Erdbeeren belegen. Eine zweite Teigschicht daraufsetzen, mit der restlichen Creme bestreichen und mit den restlichen Erdbeeren belegen. Letzte Teigschicht daraufsetzen und zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

    Creme Patissiere

    6 Eigelbe und 60 Gramm Zucker mit einem Schneebesen zu einer cremigen Mischung verrühren. 30 g Maisstärke und 10 g Mehl hineinsieben und gut unterrühren. 560 ml Milch mit 60 g Zucker und einer Vanilleschote in einem Topf kurz aufkochen und unter ständigen rühren über ein Sieb über die Eigelbmischung gießen. Die Mischung wieder in den Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Die Creme ist zunächst klumpig, wird beim Rühren jedoch glatt. Nach 2 Minuten 15 g Butter einrühren und abkühlen lassen.

    Weitere leckere Desserts findet man auf www.dessert-chef.com.

  • Rezept: Langoustines au currie

    Heute stellen wir ein Meeresfüchterezept aus Frankreich vor.

    Langoustines au currie

    Langoustines au currie

    Rezept für 4 Personen:

    * 24 Langusten
    * 25 g Butter
    * 1 TL Öl
    * 1 EL Whisky

    Für die Sauce:

    * 10 g Butter
    * 1 EL Whisky
    * 250 ml Hühnerbrühe
    * 1 TL Currypulver
    * 250 ml Creme double

    Zubereitung:

    Die Köpfe der Langusten abdrehen und schälen; dazu die Unterseite des Schwanzes links und rechts längs einschneiden und die Schale in der Mitte abziehen. Letzten Schalenabschnitt und Schwanz nicht entfernen. Schalen und Köpfe aufheben. Die Butter für die Sauce in einem Topf erhitzen, Langustenköpfe und -schalen zufügen und 4 Minuten anbraten. Whisky, Hühnerbrühe, Currypulver und 60 ml Wasser zufügen und sprudelnd kochen lassen, bis die Sauce um die Hälfte eingekocht ist. Creme double einrühren, weiterkochen, bis die Sauce um ein weiteres Drittel eingekocht ist. Salzen und pfeffern und durch ein Sieb abgießen.

    Butter und Öl in einer großen Bratpfanne erhitzen, die Langusten darin von jeder Seite 3 Minuten anbraten. Whisky zufügen und flambieren; dazu den Pfanneninhalt mit einem Streichholz anzünden (nicht zu nahe am Herd stehen, für Notfälle den Pfannendeckel bereithalten). Die Flamme erlischt nach kurzer Zeit von selbst. Langusten auf einen Teller legen und mit der Sauce übergießen

    Weitere leckere Fischrezepte fundet man auf www.fischkueche.com.

  • Video Kochkurs: Pork Afritada

    Passend zum letzten Post haben wir hier einen Video Kochkurs zu Pork Afritada.

    Pork Afritada

    Weitere leckerer Rezepte aus den Philippinen findet man auf www.philippinische-kueche.com

  • Rezept: Pork Afritada

    Heute stellen wir mal wieder ein Rezept aus den Philippinen vor.

    Pork Afritada

    Pork Afritada

    Rezept:

    * 1 kg Schweinefleisch
    * 4 mittelgroße Kartoffeln, geviertelt
    * 3 Karotten, in Scheiben geschnitten
    * 1 Zwiebel, gehackt
    * 4 Knoblauchzehen, zerdrückt
    * 2 Tomaten, gewürfelt
    * 2 Lorbeerblätter
    * 4 EL Annatto Samen
    * 4 Becher Passierte Tomaten
    * 1 Becher Erbsen
    * ½ gelbe Paprika
    * ½ grüne Paprika
    * ½ rote Paprika
    * Salz, Pfeffer
    * Öl

    Zubereitung:

    In einem großen Topf mit etwas Öl das Schweinefleisch anbraten. Salz hinzugeben und das Fleisch solange braten bis es braun wird. In einer anderen Pfanne die Annatto Samen in Öl anbraten, bis das Öl rot wird. Nun das „Annatto Öl“ ohne die Samen zum Fleisch geben. Nun noch 3 Minuten weiterbraten. Nun gibt man den Knoblauch, die Tomaten, die Zwiebel, das Lorbeerblatt und die passierten Tomaten hinzu. Gut umrühren, den Topf abdecken und alles für 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

    Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun gibt man die Karotten und die Kartoffeln hinzu und lässt alles für weitere 15 Minuten köcheln. Zwischendurch immer umrühren, damit nichts anbrennt. Als letztes gibt man die Erbsen und die Paprika hinzu. Nach 5 weiteren Minuten ist alles gar. Dazu passt am besten Reis.

    Weitere leckerer Rezepte aus den Philippinen findet man auf www.philippinische-kueche.com

  • Frohe Pfingsten

    Wir wünschen all unseren Lesern ein frohes Pfingstfest.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.